10 Jahre Schladming-Dachstein

Grund zur Freude: Die Urlaubsregion feierte im Herbst 2017 ihr 10-jähriges Bestehen

Dieses Jubiläum nehmen wir zum Anlass und werfen einen Blick zurück auf die Entwicklung der Region in der vergangenen Dekade: Auf bedeutsame Veränderungen und Ereignisse, die Schladming-Dachstein bis dato prägen.

Im Oktober 2007 entschieden acht heimische Tourismusverbände den Zusammenschluss zu einer gemeinsamen Urlaubsregion. Seither werden Marketing- und Vertriebsaktivitäten gebündelt und es erfolgt der einheitliche Auftritt als Marke Schladming-Dachstein.

Bei allen Gemeinsamkeiten konnte sich jeder einzelne Urlaubsort seine Charakteristik bewahren. Und eben diese Vielfalt zeichnet die Region aus. Ein Konzept, das bei den Gästen Anklang findet, wie kontinuierlich steigende Ankunfts- und Nächtigungszahlen beweisen.

Aufschwung durch die Sommercard

Diese positive Entwicklung ist mitunter auf den starken Wachstum im Sommertourismus zurückzuführen. Mittlerweile entfallen rund 43,5 % der Nächtigungen auf die Monate von Mai bis Oktober. Einen wesentlichen Beitrag zur Etablierung der Region als Ganzjahres-Destination leistete die Einführung der Sommercard im Jahr 2007. Eine Vorteilskarte, die spürbare Vergünstigungen oder gar freien Zutritt zu Freizeiteinrichtungen und Dienstleistungen gewährt.

Infolge der steigenden Sommer-Nachfrage entstanden viele Attraktionen, ergänzend zu den sportlichen Möglichkeiten. Einige der Highlights sind die Zipline in Gröbming, drei Kletter- und Hochseilgärten (am Rittisberg, auf der Planai und am Stoderzinken), Mountain-Gokarts auf der Hochwurzen, ein Gipfelbad auf der Riesneralm, die Kinderspielplätze auf der Planai, der Reiteralm und am Rittisberg sowie eine Reihe an Sehenswürdigkeiten am Dachstein.

_C5A2537 Sommer Wandern © Schladming-Dachstein_Herbert RaffaltBild: Schladming-Dachstein/Herbert Raffalt

 

Top-Events als Impulsgeber

Die Vielfalt am Veranstaltungssektor ist ein weiterer Grund für den Erfolg der Region. Alljährliche Höhepunkte sind die Oldtimer-Rallyes Ennstal- und Planai-Classic, der Weltcup-Nachtslalom der Herren, der Weltcup der Nordischen Kombinierer oder das Blasmusikfestival Mid Europe. Hinzu kommen Live-Auftritte internationaler Top-Musiker, beispielsweise zum Winter-Opening auf der Planai oder zum Konzert im Schnee am Hauser Kaibling. Und im August 2016 und 2017 begeisterte Volks-Rock-‘n‘-Roller Andreas Gabalier zehntausende Menschen bei seinen Heimspielen. Einige
dieser Highlights finden in der ersten Winterhälfte statt – ein Blick in den Eventkalender der Regioin lohnt sich.

In den vergangenen Jahren stand die Region außerdem als Gastgeber für zwei Großevents im Fokus der Medien- und Sportwelt. Im Februar 2013 wurden in Schladming die Alpinen Skiweltmeisterschaften ausgerichtet. Damit gingen Investitionen in Höhe von mehreren hundert Millionen einher. Von der errichteten Infrastruktur profitieren Einheimische wie Gäste noch heute.

Alpine Ski-WM 2013 © Schladming-Dachstein_Herbert RaffaltBild: Schladming-Dachstein/Herbert Raffalt

Im März 2017 folgte die Austragung der Special Olympics Weltwinterspiele in Ramsau am Dachstein, Schladming und Graz. Ein Event im Sinne gesellschaftlicher Inklusion für Menschen mit mentaler Beeinträchtigung.

SPECIAL OLYMPICS - Pre-Games 2016
Bild: GEPA pictures/Special Olympics (Harald Steiner)

Die positive Entwicklung der Region lässt sich letztlich auf die Bemühungen und Entscheidungen aller touristischen Verantwortungsträger zurückführen. Und wir dürfen gespannt sein, was die folgenden zehn Jahre bereithalten.