Ab 2019 investiert die Planaibahn 34 Mio. Euro in neue Anlagen

Die Investitionen betreffen Neuerungen, die sowohl dem Winter- als auch dem Sommergast zugute kommen.

Ab 2019 werden auf der Planai und Hochwurzen umfangreiche Investitionen in die Seilbahnanlagen vorgenommen. Konkret geht es dabei um den Ausbau der Gondel-Seilbahnen und damit einhergehend um die Neuerrichtung von Tal-, Mittel- und Bergstationen mit optimierten barrierefreien Zu- und Abgängen. Sämtliche Arbeiten sollen bis 2020 abgeschlossen sein.

Alleine die Beförderungskapazität der neuen 10er-Gondelbahn auf die Planai erhöht sich damit auf 3800 Personen pro Stunde. Gegenüber der bestehenden 6er-Gondelbahn mit 2200 Personen pro Stunde bedeutet dies eine Steigerung von 70%.

Die neuen Gondelkabinen sind durch ihre Größe kinderwagentauglich und ermöglichen den Transport von bis zu drei Bikes und fünf Personen zu gleicher Zeit.

Ähnlich flott und komfortabel kommen Fahrgäste künftig von der Talstation Planai-West nach Rohrmoos. Hier soll eine 10er-Gondel 2200 Personen pro Stunde bis ins Rohrmooser Skischulgelände befördern, mit einer verbesserten Anbindung an die bestehende Anlage Rohrmoos II.

Entwurf-Muster Mittelstation NEU © DoppelmayrEin Entwurf der neuen Planaibahn Mittelstation im Winter (© Doppelmayr)