Übersicht

Der neue Flying Coaster am Fuße des Stoderzinkens
50 Jahre Tierpark Mautern
Neue Einrichtungen am Putterersee in Aigen i.E.
Schladminger Bier – eine Marke mit regionaler Brautradition
Ab 2019 investiert die Planaibahn 34 Mio. Euro in neue Anlagen
Olympische Winterspiele 2026 in Schladming und Graz?
Buchtipp: „Der Geschmack der Berge”
Buchtipp: „Wintertöchter – Die Gabe“
Neuerungen am Ramsauer Rittisberg
NEU: der Skiletics Park für Langläufer in Ramsau am Dachstein
Eine Ankündigung: Die Öblarner Festspiele 2018
Tennismatch in Wörschach: Alexander Zverev & Dominic Thiem
Schladming ist die Europäische Stadt des Sports 2018
Neue beschilderte Schneeschuhtour im Rohrmooser Obertal
Top Bilanz der „Special Olympics World Winter Games 2017“
Alle Einsatztermine für „Die Bergretter“
„Erlebnis Rittisberg“ baut Sommerangebot weiter aus
Elektrisierend: umweltfreundliche Fun-Angebote
NEU: der Riesneralm E-Enduro Bikepark
Mit dem „Genussmobil“ umweltfreundlich auf Sightseeing-Tour
Spannendes über Grimming-Donnersbachtal
Buchtipp: „Dem Himmel so nah“
Buchtipp: „Im Banne der Dachstein-Südwand“
„Guten Morgen Österreich“ zu Gast in Forstau
Schladming als Drehort für den Landkrimi „Steirerkind“
Top Ranking für Schladming
„Die Bergretter“ drehen wieder in Ramsau am Dachstein
NEU: Fallschirmspringen in Niederöblarn
Auf Video: Johann Lafer mit 2,8 PS durch die Steiermark
Viel Neues im Erlebnisbad Schladming
3D-Karte der Region bietet attraktive Neuerungen
Freizeit-PSO bietet Aktivurlaube für Menschen mit Behinderung
Restaurantführer-Apps für Smartphones
Film-Doku „Wilde Wasser, steile Gebirge – das steirische Ennstal“
Beeindruckende 360-Grad-Bilder
I love Rittisberg
Schladming-Dachstein von oben entdecken
Arnold Schwarzenegger übernimmt Patronanz . . .
Herbert Raffalts neuer Wanderführer über die Region
Für kleine Abenteurer: das Planai Hopsiland
Planai errichtet neue 8er-Sesselbahn im Bereich Burgstallalm
www.ennstalwiki.at
Neu auf der Riesneralm: „Gipfelbad anno dazumal“
Der Naturpark Sölktäler als Partner der Österreich Werbung
Über die Geheimnisse der Schnee-Erzeugung auf der Reiteralm
„Schnuppern“ am neuen Kletterturm beim Freizeitsee in Aich
Höchste Ehren für die „Aicher-Herbst-Kultur“
Die Planai setzt auf Elektro-Mobilität
Neuer Après-Ski-Song für Planai-Maskottchen „Hopsi“
Die Geschichte des Hauser Kaibling in Bildern
NEU: „Reiteralm-TV“
Planai-Fotoshooting mit Starfotograf Manfred Baumann
Die Region virtuell in 3D entdecken
„Der Zauber des Einfachen“. Bildschönes über die Sölktäler
Gemeinsam sind sie stärker
„Zipline“ erhält Tourismus-Innovationspreis 2014
Bergzeit – ein Bildband von Herbert Raffalt
Geschenkpapier aus der Region


Eine Ankündigung: Die Öblarner Festspiele 2018

Die kleine Ennstaler Gemeinde Öblarn wird von 7. Juli bis 11. August zur Bühne für das größte Laientheater im Alpenraum. Zur Aufführung gelangt das Mundart-Schauspiel „Die Hochzeit“ der Öblarner Heimatdichterin Paula Grogger (1892–1984). Ihre Geschichte entführt das Publikum ins Jahr 1821.

Ganz Öblarn wird im Sommer 2018 zu einer Freiluftbühne, wenn 300 Laienschauspielerinnen und -schauspieler in authentischen Kostümen vor einer historischen Kulisse agieren.

Die Handlung des Stückes ist geschichtlich belegt. Sie erzählt von einem gesellschaftlichen Ereignis zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Erzherzog Johann, der Bruder des österreichischen Kaisers, traf im Rahmen einer Hochzeit seine große Liebe Anna Plochl wieder, eine Bürgerliche aus dem Ausseerland.

Die Begebenheit diente so mancher Filmproduktion als Vorlage für ein stets fesselndes Thema: Thronfolger ehelicht einfaches Mädel aus dem Volk – eine skandalträchtige Liaison, vor allem im zeitlichen Zusammenhang.

Der Kartenvorverkauf für die elf Aufführungstermine hat auf www.oeticket.com sowie in allen Öticket-Vorverkaufsstellen wie Raiffeisenbanken und Trafiken begonnen.

Alle Infos zur „Hochzeit“ gibts auf www.festspiel.at oder am Festspieltelefon unter 0660 / 66 16 799.

Öblarner Festspiele © Christoph Huber

Bild: Christoph Huber

Tennismatch in Wörschach: Alexander Zverev & Dominic Thiem

Der Sportunion Wörschach, Sektion Tennis, ist mit dem Sieg bei der „adidas Club Challenge“ gelungen, wovon viele Tennisclubs träumen: Die beiden Superstars Dominic Thiem (AUT) und Alexander „Sascha“ Zverev (GER) spielen im Frühjahr 2018 auf ihrer heimischen Anlage in Wörschach.

Der Sportartikelhersteller adidas rief im Sommer 2017 Tennisvereine aus Deutschland und Österreich dazu auf, kreative Videos einzusenden die zeigen, warum sie Tennis lieben.

Die Wörschacher reichten einen originellen Clip ein, bei dem sie den Sommerhit „Despacito“ im steirischen Tennis-Style neu interpretierten. In Dirndl und Lederhosen demonstrierten die Mitglieder des Ennstaler Clubs ihr Können am Platz und stellten zugleich ihr musikalisches Talent unter Beweis.

Damit schafften sie es, die beiden Top-Ten-Spieler der Weltrangliste zu überzeugen: Dominic Thiem und Alexander Zverev wählten persönlich mit adidas die vier Finalisten aus. Jeder von ihnen hatte anschließend einen Tag lang Zeit, so viele Facebook-Likes wie möglich für sein Video zu sammeln.

Der Wörschacher Club setzte sich schließlich mit 6284 Likes als klarer Sieger durch – mit einem beachtlichen Vorsprung von mehr als 4800 Stimmen! Damit sicherten sich die Wörschacher ein Tennismatch der Extraklasse, wenn Thiem und Zverev im Frühjahr 2018 im steirischen Ennstal gegeneinander antreten.

Der Austragungstermin stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Die Homepage des Vereins informiert aktuell darüber unter www.su-woerschach.at/tennis. Hier finden Interessierte außerdem das Siegervideo zum Anschauen.

Tennis Wörschach © Sportunion Wörschach

Bild © Sportunion Wörschach

Schladming ist die Europäische Stadt des Sports 2018

Im Rahmen einer feierlichen Gala wurde Schladming im Brüsseler EU-Parlament mit dem Titel „Europäische Stadt des Sports 2018“ in der Kategorie bis 25.000 Einwohner ausgezeichnet.

Zur offiziellen Verleihung am 6. Dezember 2017 reiste eine achtköpfige Tourismusdelegation nach Brüssel.

Für Schladming und darüber hinaus die gesamte Region bedeutet die Auszeichnung internationale Anerkennung und Aufmerksamkeit. Sie fördert die Vernetzung und den Erfahrungsaustausch mit anderen Sportstädten Europas und bietet die Teilnahme an gemeinsamen Stipendien.

Als äußeres Merkmal werden alle Schladminger Sportveranstaltungen im Jahr 2018 unter der offiziellen Town of Sport-Fahne abgehalten.

Schladming ist nach Innsbruck 2008 erst die zweite österreichische Stadt, der diese Auszeichnung zuteil wurde. Zudem hat Schladming die Möglichkeit im kommenden Jahr den Titel „Number 1 European Town of Sport 2018“ zu erlangen. Ausschlaggebend dafür sind initiierte Sportprojekte, die Weiterentwicklung von bestehenden Angeboten und die Performance bei Sportveranstaltungen.

_C5A4734Rohrmoos Bike Pano © TVB Schladming_Herbert Raffalt

Bild: TVB Schladming/Herbert Raffalt

Neue beschilderte Schneeschuhtour im Rohrmooser Obertal

Dank seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften gewinnt das Schneeschuhwandern zunehmend an Popularität.
In Rohrmoos, seinen Tälern und Bergen, bestehen einige attraktive Routen, die auch ohne Guide in Angriff genommen werden können. Einfach reinschnuppern!

Neu ist eine 17 km lange, beschilderte Tour ins Obertal. Ausgangspunkte sind das Rohrmooser Zentrum, die Gipfelbahn Hochwurzen oder die Windbacher Stub’n im Obertal. Weitere Unternehmungen sind die sogenannte Rohrmooser Schneeschuhtour sowie je eine Tour im Untertal oder zum Rossfeld (ab der Hochwurzen).

Ausführliche Informationen zu den genannten Touren erteilt der Tourismusverband Schladming. Er veranstaltet überdies
jeden Donnerstag geführte Schneeschuhwanderungen. Anmeldungen bitte unter Telefon 03687/22777-22 vornehmen.

Leihausrüstungen gibt es bei Sport Tritscher (im Rohrmooser Zentrum), bei Schi Lenz (an der Talstation der Hochwurzen-
Gipfelbahn) und bei der Windbacher Stub’n im Obertal.

Zu Vorabinformationen empfehlen wir einen Blick ins Internet unter www.schladming.com

W30_Schneeschuhwandern by Herbert Raffalt (1)

Bild: TVB Schladming/Herbert Raffalt

Top Bilanz der „Special Olympics World Winter Games 2017“

Die vergangenen Olympischen Welt-Winterspiele für mental beeinträchtigte Menschen fanden im März 2017 in Graz, Schladming und Ramsau am Dachstein statt. Nun zogen die Veranstalter Bilanz und konnten Erfreuliches berichten.

Unter dem Motto Ein Herzschlag für die Welt begeisterten 2600 aktive Teilnehmer aus 105 Nationen vor Ort 80.000 Be-
sucher. Allein in Österreich verfolgten 3,87 Millionen Zuschauer die Spiele im TV.

Ein deutliches Zeichen im Sinne der Special-Olympics-Bewegung, die sich weltweit für die Anliegen mental beeinträchtigter Menschen einsetzt und so in der Gesellschaft für mehr Toleranz und gegenseitiges Verständnis sorgt. Die internationalen Medien, allen voran TV und Social Media, konnten das Ihre dazu beitragen.

Zur wirtschaftlichen Bilanz: Das ehrenamtliche Mitwirken zahlreicher freiwilliger Helfer und die Großzügigkeit von Sponsoren waren beispielhaft. Auf diese Weise konnte das veranschlagte Budget unterschritten werden und Mittel aus öffentlicher Hand werden zum Teil an Bund, Land und Gemeinden refundiert.

Nicht zuletzt ergab sich aus der Großveranstaltung für die Region ein beachtlicher Werbeeffekt. Doch mehr als alle wirtschaftlichen Überlegungen überwiegen der Gedanke der Integration und der Abbau von noch immer vorhandenen Schwellenängsten gegenüber mental beeinträchtigten Mitbürgern.

SPECIAL OLYMPICS - SOWWG 2017

Bild: GEPA pictures/Special Olympics (Mathias Mandl)

Alle Einsatztermine für „Die Bergretter“

Die beliebte ZDF Fernsehserie „Die Bergretter“ kehrt mit neuen Episoden auf die TV-Bildschirme zurück. Außerdem wird ab Frühjahr 2018 wieder gedreht, und im Herbst folgt die 7. Auflage der Fanwanderung.

 

Seit 2009 begeistert die Sendung „Die Bergretter“ mit spannenden Rettungseinsätzen und romantischen Begegnungen ein breites Publikum. Handlungsmittelpunkt der Serie ist Ramsau am Dachstein. Die meisten Aufnahmen entstehen direkt vor Ort oder in umliegenden Gemeinden, wodurch beeindruckende Bilder der gesamten Region in die Wohnzimmer Österreichs und Deutschlands gelangen.

Die 2017 produzierten Episoden in Spielfilmlänge laufen seit 9. November jeden Donnerstag im ZDF. Bereits ab Ende März 2018 beginnen für Sebastian Ströbel, Luise Bähr, Markus Brandl und Co. die Dreharbeiten zur 10. Staffel.

Aufgrund des großen Erfolgs der Serie organisiert Ramsau am Dachstein jedes Jahr eine dreitägige Fanwanderung. Die Teilnehmer besuchen dabei Original-Drehorte und lernen die Stars hautnah kennen. Die nächste Gelegenheit dafür bietet sich von 7. bis 9. September 2018.

Alle Details dazu und zur Serie unter www.ramsau.com/de/die-bergretter

6. original Bergretter-Fanwanderung

Bild: TVB Ramsau/Martin Huber

„Erlebnis Rittisberg“ baut Sommerangebot weiter aus

Eine Laserbiathlon-Anlage, eine E-Bike-Verleihstation und der Auerhahn-Themenwanderweg ergänzen seit diesem Sommer die Freizeitmöglichkeiten am beliebten Ramsauer Ausflugsziel.

Heimat für Auerhühner

Diese seltene Vogelrasse hat eine ihrer Brutstätten am Rittisberg, wo ihr seit diesem Sommer ein eigener Themenwanderweg gewidmet ist. Hier erfahren Kinder auf spielerische Weise Wissenswertes über Auerhühner, ihr Verhalten, ihr Aussehen und ihre Lebensräume.
Der Lehrpfad grenzt an den Höhenspielplatz I  Rittisberg (Nahe der Sesselbahn-Bergstation), wo dem Besucher die Auerhühner als geschnitzte Figuren begegnen.

 

Laserbiathlon und E-Bike-Verleih

Auf der neuen Laserbiathlon-Anlage am Ramsau Beach gilt es ein ruhiges Händchen zu wahren und Treffsicherheit zu beweisen! Unter Anleitung eines Trainers erlernen Interessierte die Handhabung des Lasergewehrs und Schießtechniken im Liegen und Stehen.

Mit einer neuen E-Bike-Verleihstation wird der wachsenden Nachfrage nach diesem Trendsportgerät entsprochen, zumal der Rittisberg ein idealer Ausgangspunkt für eine Vielzahl an attraktiven Touren ist.

Details zum gesamten Sommerangebot am Rittisberg finden sich online unter www.rittisberg.at

 

2721_e-bike © Steiermark Tourismus_photo-austria.at

Bild: Steiermark Tourismus/photo-austria.at

Elektrisierend: umweltfreundliche Fun-Angebote

Elektromobilität liegt im Trend! Dass diese Entwicklung nicht nur vernünftig und umweltfreundlich ist, sondern auch Spaß macht, beweisen attraktive Freizeitangebote in der Region.

Zu den unbestrittenen Klassikern zählen E-Bikes. Besondere Erwähnung verdient in diesem Zusammenhang der neue E-Enduro Bikepark am Fuße der Riesneralm (Donnersbachwald). Hier stehen Bikes mit extra viel Power zum Verleih, die es auf bis zu 80 km/h Speed bringen!

Rasant gehts auch in Schladming zu: Auf einem 300 Meter langen Parcours sausen im Sommer Elektro-Gokarts durch die Tiefgarage des WM-Parks Planai. Die Flitzer erreichen dabei Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h. Über Details informiert das Internet unter www.kartraceschladming.at

Etwas gemütlicher, aber keineswegs langweilig, sind Ausfahrten mit dem Segway. Touren können in Schladming oder Ramsau am Dachstein unternommen werden und bieten eine willkommene Alternative zur Erkundung der Region. Am Freizeitpark Ramsau Beach besteht zudem Gelegenheit, die selbstbalancierenden Geräte über einen Parcours zu bewegen. Weitere Auskünfte erteilen die Anbieter in Schladming unter Tel. 0664/30 12 007 und in Ramsau am Dachstein unter Tel. 03687/81 430.

 

E-Enduro-Bikepark 2 © Riesneralm e-gokart Planet Planai DSC_0164

Bilder: Riesneralm (1), Planai/Marcel Kurz (2)

NEU: der Riesneralm E-Enduro Bikepark

Die Riesneralm in Donnersbachwald beweist in der Umsetzung kreativer Projekte erstaunlichen Ideenreichtum. Neuestes Highlight ist der E-Enduro Bikepark nahe der Talstation.

Damit übernimmt die Riesneralm einmal mehr eine Vorreiterrolle, immerhin ist dieser Bikepark der erste seiner Art in Österreich. Das besondere daran sind die E-Enduro Bikes, die bei Sport Scherz (ebenfalls an der Talstation) zum Verleih stehen: Sie sehen aus wie Motocross-Maschinen, bringen es auf bis zu 80 km/h, sind letztlich aber umweltfreundliche Fahrräder. Zur Auswahl gibts neben den E-Enduro Bikes noch E-Fatbikes, Kinder-E-Bikes und Kinder-E-Motocross – oder man bringt sein eigenes Rad mit.

Die Anlage besteht aus sieben Trails (300–1290 m lang) in mehreren Schwierigkeitsstufen. So finden Familien mit Kindern und Beginner hier ebenso Platz wie Fortgeschrittene und Profis. Hinzu kommt ein separater E-Enduro Kidspark für alle Nachwuchs-E-Motocross-Fahrer.

Drei Foto-Action-Points (Fotofallen) komplettieren das Angebot im neuen E-Enduro Bikepark, der während der Riesneralm-Betriebstage geöffnet hat (bis 11. September, jeweils von Freitag bis Montag und an Feiertagen).

Für weitere Details siehe www.e-bikepark.at

Tipp: Die Riesneralm bietet sich als Ausgangspunkt für herrliche Radtouren in die Umgebung an.

 

E-Enduro-Bikepark 2 © Riesneralm E-Enduro-Bikepark Kinder 2 © Riesneralm

Bilder: Riesneralm/Petz

Mit dem „Genussmobil“ umweltfreundlich auf Sightseeing-Tour

Wer die schönsten Ausflugsziele der Region entdecken möchte, die Flexibilität eines PKWs schätzt und zugleich die Umwelt schonen will, findet mit dem Genussmobil ein entsprechendes Angebot vor.

Das beinahe geräuschlose Fahren mit dem E-Car bereitet dabei ebensolchen Genuss wie das Erkunden der Sehenswürdigkeiten oder ein Zwischenstopp bei einem der vielen ausgezeichneten Wirte.

Die Gäste stellen ihre Route individuell zusammen oder wählen aus einer von vier Sightseeing-Touren, die zum Loser, auf den Stoderzinken, den Dachstein oder die Riesneralm führen. Zudem bietet jede Verleihstation spezielle Genusstouren an.

Näheres dazu bei den Verleihstationen und online auf www.my-xperience.at

Verleihstationen:

  • Planet Planai, Schladming, Tel. 03687/22042-14;
  • Hotel TUI Blue Pulse, Schladming, Tel. 03687/23536;
  • Natur- und Wellnesshotel Höflehner, Haus i.E., Tel. 03686/2548.

Genussmobil Schladming_Rene Strasser

Bild: Rene Strasser