Im Portrait: Herbert Raffalt

Herbert Raffalt ist Alpinist, Fotograf, Vortragender und Publizist. In allem hat er es zur Perfektion gebracht. Er ist als Experte international anerkannt und wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet.

Glück bedeutet wohl, persönliche Neigungen und Talente ausleben und beruflich umsetzen zu können.

Wer es schafft, all dies sinnvoll zu verbinden und überdies ein ausgeglichenes Privatleben führt, darf neidlos als Sonntagskind bezeichnet werden. Dennoch, bei aller Begabung bleibt immer noch ein gutes Stück Arbeit und Zielstrebigkeit. Auch darüber verfügt der heute 51-Jährige.

Der Alpinist

Herbert Raffalt ist Schladminger und in der Bergwelt zuhause, auch über die Region seiner Heimat hinaus. Schon als Kind und Jugendlicher verbrachte er jede verfügbare Minute in freier Natur und gelangte zunehmend höher hinauf.

Wer die Berge liebt, sich mit ihren Besonderheiten auseinandersetzt, mit Fauna und Flora beschäftigt, klimatische Zusammenhänge erkennt und zu deuten weiß, schafft sich damit eine nie enden wollende Aufgabe.

Nach eigenen Worten hat es sich Herbert Raffalt zu eigen gemacht, der Natur und der Schöpfung im Allgemeinen den ihr zustehenden Respekt zu erweisen.

Seit seiner frühen Jugend legte Herbert Raffalt regelmäßig Prüfungen ab, zuerst als Skilehrer, dann als staatlich geprüfter Berg- und Skiführer. Er bildet nunmehr seinerseits Anwärter für diese Verantwortungen aus und ist Mitglied in Prüfungskommissionen.

Herbert Raffalt kennt die Almenwelt Österreichs, zahlreiche Berggipfel im In- und Ausland, die Schönheit Nordamerikas, des Himalaya und Islands. Er hat zahlreiche Gegenden aus eigenem Bedürfnis heraus bereist und später als Vortragender besucht. Sein Status als Experte im Alpinismus ist international anerkannt und er ist ein geschätzter Berater.

Der Fotograf

Die Kamera ist Herbert Raffalts ständiger Begleiter. 

Im Freundes- und Kollegenkreis, unter Fotografen und Alpinisten, gilt Herbert Raffalt als „Augenmensch“; als einer, der imstande ist, Farben, Formen, Licht und Perspektiven visuell zu erfassen und bildlich umzusetzen. Hinzu kommt ein sensibler Blick fürs Detail, denn nach Herberts Überzeugung liegt gerade in den kleinen Dingen sehr viel Kostbares.

Herbert Raffalt hat diese Begabung autodidakt weiterentwickelt und es auch hierbei zur Perfektion gebracht. Sein Bildmaterial ist nicht nur im Tourismus gefragt. Auch wir im Infopoint-Magazin verwenden regelmäßig Herberts Aufnahmen, vielfach mit
Motiven für die Titelseite, wie auch in der aktuellen Ausgabe.

Herbert produziert alljährlich fotografisch hochwertige Kalender aus seinem Fundus und veröffentlichte bis dato elf Bücher bzw. Bildbände. Den „Ritterschlag“ in Sachen Fotografie erhielt er im Jahr 2009 mit einer Auszeichnung vom National Geographic Magazin für eine Aufnahme der Dachstein Südwand.

Der Publizist

Als Alpinist und Fotograf gelangte Herbert Raffalt bereits in seinen frühen Zwanzigern an die Öffentlichkeit. Was vorerst mit sporadischen (noch analogen) Dia-Vorträgen in der Region begann, entwickelte sich bald zu professionellen (nunmehr digita-
len) Dia-Visionen und nahm große Teile seiner Zeit in Anspruch. Er hält häufig Vorträge im deutschsprachigen Raum, die ihn auch zu Großunternehmen wie unter anderem BMW in München führen. Ebenso sind nicht-deutschsprachige Länder an Herberts Vorträgen interessiert.

Wie im Bereich der Fotografie gelangte Herbert auch für seine Präsentationen zu öffentlichen Auszeichnungen. Ein Beispiel daraus: Beim Abenteuer- und Reisefestival El Mundo 2007 erhielt er den Preis für „Beste Fotografie“, „Besten Vortrag“ und „Bestes Gesamtwerk“.

Interessierten bietet sich am 30. März 2016 Gelegenheit, einen Lichtbildvortrag Herberts zu besuchen. Er zeigt faszinierende Aufnahmen aus den USA, ab 20 Uhr, im Schladminger Klang-Film-Theater.

In Österreich hält Herbert Raffalt für die Kleine Zeitung (im Raum Steiermark und Kärnten) Fototage ab und publiziert als wöchentlicher Wander-Ratgeber. Die „Leica Akademie Österreich“ veranstaltet in Ramsau am Dachstein regelmäßig Fotokurse mit Herbert Raffalt als Referenten.

Im Laufe seiner beruflichen Tätigkeit konnte Herbert Raffalt viele prominente Persönlichkeiten kennenlernen: Klaus Maria Brandauer zählt dazu, ebenso Hubert von Goisern, Oliver Kahn und viele weitere. Mit Arnold Schwarzenegger aß er zu Abend und mit Werner Faymann, dem österreichischen Bundeskanzler verbindet ihn mehr als eine jahrelange Bergkameradschaft. Werner Faymann über Herbert Raffalt: „Er schafft es wie kein anderer, den ich kenne, mir und auch vielen anderen die Natur näherzubringen!“

Die heimische Bevölkerung, vor allem die verantwortlichen Touristiker, schätzen Herberts Popularität und sehen in ihm einen Botschafter der Region.

Der Familienmensch

Herbert Raffalt ist ein rundum zufriedener Mensch. Seine Ausgeglichenheit ist Teil seiner Lebenseinstellung und beruflichen Entwicklung, vor allem aber verdankt er sie dem Rückhalt durch seine Familie.

Mit seiner Frau Silke (verheiratet seit 2003, die beiden lernten sich über das Bergsteigen kennen) und seinen beiden Kindern Leo (10) und Leni (7) teilt er die Liebe zur Natur. Gemeinsame Unternehmungen sowie Familienurlaube in Island, anderen nordischen Ländern und den USA festigen den familiären Zusammenhalt. Auch das zählt zum Gesamtbild der Person Herbert Raffalts.

 

Dachsteinsüdwand © Herbert Raffalt Fotografie Abendstimmung © Herbert Raffalt Portrait Herbert Raffalt sw © Herbert Raffalt Schneeschuh © Herbert Raffalt Werner Faymann und Herbert RaffaltBilder: Herbert Raffelt