Kunst unterm Dachstein

Zwei Maler aus der Region im Portrait

In Schladming leben und wirken mit Marlene Schaumberger und Herbert Bauer zwei in der Kunstszene anerkannte Maler.

Die Region Schladming-Dachstein verweist zudem auf eine aktive Hobbykünstler-Szene. Um sie alle im Detail anzuführen, reicht der Platz an dieser Stelle nicht aus. Wir werden das Geschehen weiter verfolgen und bei interessanten Entwicklungen später darüber informieren.

 

Marlene Schaumberger

Die freischaffende Künstlerin leitet das ARTelierzeffererHOF in Gleiming, am Fuße der Reiteralm. Sie nutzt das Atelier als Arbeitsplatz und Galerie ihrer eigenen Bilder, und zuweilen präsentiert sie hier auch die Werke befreundeter Kunstschaffender.

Marlene ist Mitglied der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs. Ihre Bilder gelangten bereits im In- und Ausland zur Ausstellung, unter anderem im Kunstsalon Schloss Schönbrunn in Wien, oder bei der Ostrava Contemporary Art Fair in Tschechien.

 

Ausstellungen in der Region

Das Schloss Großsölk präsentiert im Schlosscafé Marlenes Bilderserie Im Einklang. Die stimmungsvollen Aquarelle halten Motive rund um das Schloss und die Sölktäler fest.

Marlene realisierte überdies kürzlich zwei Projekte für regionale Bergbahnen: Sie schuf das Titelmotiv für den Ende 2015 erschienenen Bildband über die Geschichte des Hauser Kaiblings, und für die Reiteralm gestaltete sie das Maskottchen Wolke im Winter-Kinderland Regenbogenalm.

 

Weitere Details direkt bei der Künstlerin

Marlene Schaumberger
ARTelierzeffererHOF,
Gleiming 16, Schladming
www.arthof.net

 

Iris im Dialog Tänzerin © Marlene Schaumberger Schloss Großsölk Aquarell by Marlene SchaumbergerMarlene Schaumberger Portrait

 

Herbert Bauer

Der Schladminger Maler und Grafiker Herbert Bauer (geboren 1947) erlernte sein Handwerk von der Pike auf. Er studierte in Graz Malerei, dekorative Gestaltung und Akt. Sein künstlerisches Schaffen begann er mit im Detail akribischen Grafitstiftzeichnungen aus seiner näheren, heimatlichen Umgebung: alte Mühlen, Almhütten oder Bauernhäuser . Zu diesen Themen kehrt er bis heute gerne zurück. Herbert Bauers Zeichnungen finden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen.

In späteren Arbeiten wandte sich der Künstler surrealistischen Darstellungen zu, in Ikonen des öffentlichen Lebens, in Landschaften, aber auch in gesellschafts-politischen Themen.

Seit einigen Jahren widmet sich Herbert der Temperamalerei, Werke im Stile moderner Mandalas oder surrealer Traumbilder, inspiriert vom Mythos Friedensreich Hundertwasser. Mit einer Hommage an diesen großen Künstler erlangte Herbert Bauer internationales Ansehen, unter anderem mit Ausstellungen in Japan, Südkorea und Argentinien sowie im Rahmen der Wiener Festwochen oder der Biennale in Florenz.

Dennoch verlor der Maler nie seinen Hang zum Ursprünglichen, Einzigartigen. Nach wie vor fertigt er Bleistiftzeichnungen an.

 

Herbert Bauer wurde vom Land Steiermark mit dem Goldenen Ehrenzeichen gewürdigt, ist Mitglied im Künstlerbund Graz und im Verein Biennale Austria. Sein Wissen um die Kunst gibt er als Dozent an der Akademie Geras (Niederösterreich) gerne an Interessierte weiter.

Für weitere Informationen zu Herbert Bauer, seinen Bildern und aktuellen Ausstellungsterminen verweisen wir auf die Homepage des Künstlers:

www.herbertbauer.at

Gaudi by Herbert Bauer Heidi Haus 1988 Ursprungalm Bleistiftzeichnung by Bauer Herbertaus Schladminger Stadtnachrichten 2007-1; Rechte nicht geklärt