Top Bilanz der „Special Olympics World Winter Games 2017“

Die vergangenen Olympischen Welt-Winterspiele für mental beeinträchtigte Menschen fanden im März 2017 in Graz, Schladming und Ramsau am Dachstein statt. Nun zogen die Veranstalter Bilanz und konnten Erfreuliches berichten.

Unter dem Motto Ein Herzschlag für die Welt begeisterten 2600 aktive Teilnehmer aus 105 Nationen vor Ort 80.000 Be-
sucher. Allein in Österreich verfolgten 3,87 Millionen Zuschauer die Spiele im TV.

Ein deutliches Zeichen im Sinne der Special-Olympics-Bewegung, die sich weltweit für die Anliegen mental beeinträchtigter Menschen einsetzt und so in der Gesellschaft für mehr Toleranz und gegenseitiges Verständnis sorgt. Die internationalen Medien, allen voran TV und Social Media, konnten das Ihre dazu beitragen.

Zur wirtschaftlichen Bilanz: Das ehrenamtliche Mitwirken zahlreicher freiwilliger Helfer und die Großzügigkeit von Sponsoren waren beispielhaft. Auf diese Weise konnte das veranschlagte Budget unterschritten werden und Mittel aus öffentlicher Hand werden zum Teil an Bund, Land und Gemeinden refundiert.

Nicht zuletzt ergab sich aus der Großveranstaltung für die Region ein beachtlicher Werbeeffekt. Doch mehr als alle wirtschaftlichen Überlegungen überwiegen der Gedanke der Integration und der Abbau von noch immer vorhandenen Schwellenängsten gegenüber mental beeinträchtigten Mitbürgern.

SPECIAL OLYMPICS - SOWWG 2017

Bild: GEPA pictures/Special Olympics (Mathias Mandl)